Ich geh hier raus, weil hier lauter Chaoten rumstören

Dylan
Beiträge: 288
Registriert: So Aug 15, 2021 6:30 am

Ich geh hier raus, weil hier lauter Chaoten rumstören

Beitrag von Dylan »

Heute abend wäre Popper-FrAK auch Telko-Online möglich, haben sich Interessenten angekündigt, die um 21 Uhr dazukommen würden. Aber noch keine Antwort von Öffi bisher.

Ich probiers einfach aus:

Anschläge zählen, maximal 300 Anschläge pro Beitrag, hiermit zählen (wenn man runterzieht: Zeichen mit Leerzeichen) http://www.woerter-zaehlen.net/

Popper-FrAK-Sätze-Mediation, 1. Versuch:

Sagt mir, wo ich mich irre, wenn ich sage:

Alle Lebenstätigkeiten von Menschen sind unsinnig und folgenlos für die Welt, die sich NICHT beschäftigen mit:

1. Popper-FrAK-Kommunen-Aufbau-Versuchen

2. Gemeinwohl-Ökonomie-GemeinwohlWirtschafts-Ordnung-Kombination GWÖ-GWO-Kombi Bekanntmachen

3. Popper-FrAK-Praxis und neue Gesprächskultur "Sagen Sie uns, wo wir uns irren" bekanntmachen
Zuletzt geändert von Dylan am So Aug 14, 2022 9:15 pm, insgesamt 5-mal geändert.
Benutzeravatar
Langosch
Beiträge: 57
Registriert: So Jul 24, 2022 8:53 pm

Re: Erste ERNSTHAFTE Sätze-Mediation im Popper-FrAK-Style, erster Gehversuch

Beitrag von Langosch »

Im Umkehrschlusz wäre das Leben im Allgemeinen unsinnig und nicht weralthferänderend, wenn man nicht Punkte 1. bis 3. anwendet. Somit spricht diese Aussage JEDEM Lebewesen, welches DAS nicht praktiziert, einen Sinn im Leben ab, obwohl es die Weralth mit seinem Dasein ständig etwas ferändert, denn es wurde in Deiner Aussage nicht definiert, wie stark die Feränderung aussehen musz und wo die Sinnigkeit beginnt und endet, denn dies sind zwei sehr dehnbare Begriffe! Du siehst, mein guter Dylan, alles bleibt so lange schwammig, bis man es scharf und fest macht. Dazu gehört, die Worthsinne genau zu kennen und zu erfaszen, wenn der Gegenüber etwas äuszert. In manchen Kulturen musz der Zuhörer erst alles wiedergeben, was er gehört hat, damit man weisz, er hat zugehört und ferstanden, um DANN erst seine Antworth zu geben. DAS finde ich prima. Sollte man im Bundesthag einführen. Ach gäbe das einen heiden Spasz!

Und genau deswegen kommuniziere ich sehr gerne schriftlich, weil man dann genug Zeit hat, alles genau zu erfaszen und darauf sehr genau zu antworthen. Öffi ist ein Prachtexemplar, was die schriftliche und genaue Kommunikation anbelangt. Wenn da nicht immer diese forgefertigten ideologischen Sprechblasen drin wären ...

Miszferständnisze im klaren Schriftferkehr sind damit schon einmal minimiert. Bei Unklarheit fragt man nach. Im Gespräch bleibt die Nachfrage oft auszen for, weil der Sprecher sich nicht gerne unterbrechen läszt. Und ist er fertig, haben die meisten Menschen schon wieder fergeszen, wo das Unferständnisz war, was man nachfragen wollte. Schriftliche Kommunikation ist genauer als mündliches Belabern in einer Runde. Jeder kann ausschreiben und jeder kann darauf genaustens seine Antworth platzieren. Warum glaubst Du, will ich hier mit Anke schriftlich kommunizieren und nicht durch das halbe Land fahren, um sich in Gesprächen mit abschweifenden Inhalten zu langweilen? Schriftlich ist direkt und auch nachprüfbar, was gesagt wurde! Mündlich dauert oft länger, weil Menschen immer fersuchen, mit Umschreibungen und Abschweifungen deren Meinung zu belegen. Kenne ich fon Zeugen Jehovas. Wenn die einmal reden, hast Du Sendepause, geschweige denn, man unterbricht diese unsanft. Und in mündlichen Äuszerungen wird oft gesagt, so habe ich das nicht gesagt oder gemeint. Man kann es dann nicht mehr nachfollziehen oder nur, wenn noch andere konzentriert zugehört haben.

So, ich geniesze jetzt den Saturnthag auf dem Rücken einen CO2 erzeugenden Zweirades. :mrgreen:

Sonnigen Grusz ... Langosch
Zurück zur Natur, aber nicht zu Fusz!
Dylan
Beiträge: 288
Registriert: So Aug 15, 2021 6:30 am

Erste ERNSTHAFTE 3(00)Sätze(Zeichen)-Mediation im Popper-FrAK-Style

Beitrag von Dylan »

Langosch hat geschrieben: Sa Aug 06, 2022 12:24 pm Im Umkehrschlusz wäre das Leben im Allgemeinen unsinnig und nicht weralthferänderend, wenn man nicht Punkte 1. bis 3. anwendet.
Leider irrt hier Langosch, weil er seine Redezeit überzieht: Begrenzung auf 300 Anschläge.
Ich glaube, da ist ein Irrtum drin: Ablenkungsversuch: Natürlich galt meine Aussage nur für die Art homo sapiens und innerhalb ihrer selbst, andere Arten sind erstmal nicht relevant.
Langosch hat geschrieben: Sa Aug 06, 2022 12:24 pm
Im Gespräch bleibt die Nachfrage oft auszen for, weil der Sprecher sich nicht gerne unterbrechen läszt. Und ist er fertig, haben die meisten Menschen schon wieder fergeszen, wo das Unferständnisz war, was man nachfragen wollte.
Da irrst Du Dich, weil Du Dich nicht über Popper-FrAK informierst: Jeder kann SOFORT Wechsel rufen, dann MUSS der andere stoppen und das Zeitkonto des anderen läuft herunter. Nur so kommt man genau und sofort auf und an den Punkt!!!!!!!!!!!!!! Öffis FrAK ist dagegen nur ein Fluchtsystem vor Selbsthinterfragungen.

Und so wie hier brauchen wir Wochen für etwas, was wir in der Popper-FrAK in 20 Minuten abgehandelt haben.
Zuletzt geändert von Dylan am Di Aug 09, 2022 9:28 am, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Langosch
Beiträge: 57
Registriert: So Jul 24, 2022 8:53 pm

Re: Erste ERNSTHAFTE Sätze-Mediation im Popper-FrAK-Style, erster Gehversuch

Beitrag von Langosch »

Aha, ich ferstehe. Und ich ferstehe, warum mir diese Art der Kommunikation nicht gefallen tut. Will es erklären. Es gibt Menschen, die sind genauer und brauchen länger, um etwas zu erfaszen und darauf eine Antworth zu geben. Und es gibt Schnelldenker, die alles in's Schwarze bringen oder Schnelldenker, die die Scheibe wegen zu schneller aber lückenhafter Auffaszungsgabe überhaupt nicht treffen.

Bitte ferstehe mich nicht falsch, ich bin ein leidenschafftlicher Diskuszionspartner, frage Öffi. :lol: Aber schriftliche Kommunikation ist einfach genauer, auch wenn man etwas mehr Zeit zum Lesen und Schreiben benötigt. Wer 10 Finger zum Schreiben benutzt und fix ist wie meinereiner, dem stört schreiben nicht und ist in einem Chat fast genau so schnell wie im persönlichen Gespräch.

Das wir hier zur Abhandelung eines Themas Wochen brauchen würden, was im persönlichen Gespäch 20 Minten dauern würde, DAS ist eine willkürlich getätigte Wunschdenkaussage und wieder mit Schwammigkeit im genauen Sinn abgegeben. Genau, wie bei Deiner Eingangsaussage zu den drei Punkten. Alles nicht so genau formuliert und damit nicht treffsicher. Ist jetzt kein Angriff gegen Dich. Aber denke mal darüber nach, ob Deine Aussage (hier Wochen, da 20 Minuten zur gleichen Abhandelung) im Allgemeinen stimmen würde. Ich denke nicht.

Also, war kein Ablenkungsmanöver meinerseits, wollte nur inhaltlich zeigen, dasz Deine Aussage nicht auf alle gleichzeitig Menschen anwendbar ist und diese sogar alle Menschen in ein Korsett zwinkt UND die Formulierung sehr schwammig war, was zu Miszferständniszen zwischen uns führte.

Wenn sich zwei hier im Forum zeitlich treffen und gegenseitig Antworthen um Antworthen um die Ohren ballern, ist man nur wenig langsamer als im persönlichen Gespräch. Und da kommt es noch stark auf die Redegeschwindigkeit und Auffaszungsgeschwindigkeit an! Wenn der eine die Antworth lesen tut, schreibt er andere ja schon wieder neue Gedanken oder ist am ruhigen Nachdenken.

Ich finde eine Redezeitbegrenzung zwar sinnfoll, nur sollte man diese nicht einfach abschneiden oder jemanden an seiner Redezeitüberziehung bewerten. Es geht um den Inhalt und nicht um die Redezeit oder um ein paar mehr oder weniger Anschläge.

Irren ist menschlich. Nachfragen kann den Irrthum in Wahrheit wandeln. Durch Hinterfragen, Zuschauen und Begreifen wird der Irrthum aufgelöst, so lange man noch KEINE festgefahrene Meinung im Schädel sitzen hat.

Jedenfalls stimmt Deine Aussage trotzdem nicht, auch wenn sie sich nur auf Menschen bezieht, denn auch andere Menschen machen sinnige Dinge und ferändern die Weralth, auch ohne Deine drei Punkte anzuwenden!!! DAS war meine primäre Aussage. Jep!

Oh mein Gott, meine fielen Anschläge. Ich liebe fiele Anschläge ... 8-)

SG ... Langosch
Zurück zur Natur, aber nicht zu Fusz!
Dylan
Beiträge: 288
Registriert: So Aug 15, 2021 6:30 am

Erste ERNSTHAFTE 3(00)Sätze(Zeichen)-Mediation im Popper-FrAK-Style

Beitrag von Dylan »

Habe gerade das genaue Gegenteil von allem, was geschrieben wurde, erlebt, was mich bestätigt darin, dass alles rund um Schenker einfach nicht funktioniert. In dem Ganzen ist einfach total der Wurm drin...

Hatte 80 Minuten Popper-Talk Online-Telko mit Redezeituhren: Auf allerhöchstem Niveau, eine Person möchte mit Bekanntem gerne Probe-mitleben in meinem Projekt KölnSüd, eine andere hat mich sogar schon besucht zur Popper-FrAK und großes Interesse an Mehr bekundet. Und bei Schenker funktioniert nie was...

(Wobei ich es auch für möglich halte, dass wirklich glückliche gute Kommunen vor Einführung der GWÖ-GWO-Kombi eventuell UNMÖGLICH sind...)

Wer mehr Anschläge schreibt, als der andere, geht in einer demokratischen Situation genauso wenig, wie wenn bei Popper-FrAK-Talks einer weiterreden würde, obwohl sein Zeitkonto leer ist. Niemand hat das bisher getan, außer bei Schenker.

Ich habe schon oft gedacht: Schenker scheint zu bedeuten: Nicht andere be-schenken, sondern die anderen manipulieren, so dass die sich gefallen lassen, dass der Schein-Schenker viel mehr NIMMT, als er GIBT. Auch bei dem Raum, der sich genommen wird. Genauso war es auch bei der Schein-Schenkerin, die eine Woche probelebte in KölnSüd: Da musste ich das übermäßige NEHMEN sehr deutlich konfrontieren, dann erst wurde es besser.

Also: Bei ALLEM rund um Schenker scheint immer nur der Wurm drin zu sein, überall scheint ausschließlich Falsches gemacht zu werden.

Ich mache gerne weiter hier, aber nur, wenn es auf 500 Anschläge begrenzt wird mit der Mess-Homepage, die ich genannt hatte.

Sonst ist das für mich Mehr-Nehmen als Geben, also grundsätzlich nicht akzeptabel.
Zuletzt geändert von Dylan am Di Aug 09, 2022 9:29 am, insgesamt 1-mal geändert.
Jannick Schenker
Beiträge: 198
Registriert: Mo Apr 18, 2022 12:52 pm

Re: Erste ERNSTHAFTE Sätze-Mediation im Popper-FrAK-Style, erster Gehversuch

Beitrag von Jannick Schenker »

Mit Langosch habe ich gemeinsam: Ich bin auch ein großer Freund der Schriftlichen (Forums)-Diskussion.
Und zu Dylans Aussagen über die Schenker möchte ich sagen: Ich sehe es anders ;)
Alles liebe, auf eine fruchtbare Kommunikation!
Dylan
Beiträge: 288
Registriert: So Aug 15, 2021 6:30 am

Re: Erste ERNSTHAFTE Sätze-Mediation im Popper-FrAK-Style, erster Gehversuch

Beitrag von Dylan »

Jannick Schenker hat geschrieben: So Aug 07, 2022 6:10 am Mit Langosch habe ich gemeinsam: Ich bin auch ein großer Freund der Schriftlichen (Forums)-Diskussion.
Und zu Dylans Aussagen über die Schenker möchte ich sagen: Ich sehe es anders ;)
Alles liebe, auf eine fruchtbare Kommunikation!
Ja, das ist der Grund, warum ich FrAK für wertlos, folgenlos und erst Popper-FrAK für sinnvoll halte: Ich sehe es anders, ist nicht ausreichend als Argument für konkrete Situationen, in denen Schenker eindeutig mehr Nehmen als Geben.

Vielleicht müssten die Schenker sich der Erkenntnis öffnen, dass es Menschen unmöglich ist, völlig selbstlos uneigennützig zu handeln, dass das Menschenbild kleine Irrtümer beinhaltet, die ständig sinnlose Aktivitäten und Aktionen zur Folge haben.

So wie Fridays For Future bald bei Enteignungs-Demo mit ihren Hass auf Fähige rausschreien werden, was der Sache eher schaden als nutzen wird, denn auch wenn das Unmögliche geschähe, die Enteignung, wäre dann das Land schlechter dran als vorher, siehe Bitterfeld, absolute Verdreckung durch staatseigene Betriebe...

So werdet Ihr Eure Irrtümer im Menschen- und Weltbild eben NIE loswerden.
Aber ich bin ja schon nahe an der wohl einzigen richtigen Entscheidung: Die Schenker abzuhaken als eine unter hunderten von sinnlosen Irrwegen ohne jegliche Weltverbesserungschance.
Dylan
Beiträge: 288
Registriert: So Aug 15, 2021 6:30 am

Re: Erste ERNSTHAFTE Sätze-Mediation im Popper-FrAK-Style, erster Gehversuch

Beitrag von Dylan »

Nachtrag zu meinem obigen Beitrag:

Herzliche Einladung: Heute, nach gestern um 21 Uhr wieder Popper-FrAK Live Plenum ohne Veröffentlichung, Zugangsdaten gerne per PN.

Oder stimmt doch meine Befürchtung: Schenker meiden ECHTE FrAK, wollen ihre liebgewonnenen Irrtümer unkritisiert belassen...
Benutzeravatar
Langosch
Beiträge: 57
Registriert: So Jul 24, 2022 8:53 pm

Re: Erste ERNSTHAFTE Sätze-Mediation im Popper-FrAK-Style, erster Gehversuch

Beitrag von Langosch »

Jannick Schenker hat geschrieben: So Aug 07, 2022 6:10 am Mit Langosch habe ich gemeinsam: Ich bin auch ein großer Freund der Schriftlichen (Forums)-Diskussion.
Und zu Dylans Aussagen über die Schenker möchte ich sagen: Ich sehe es anders ;)
Alles liebe, auf eine fruchtbare Kommunikation!
Ja, wir sind beide Freunde der schriftlichen Diskuszion. Aber ich diskutiere auch leidenschafftlich gerne mit jemand persönlich gegenüber, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Kommt eben auf das Thema an. Mit Zeugen Jehovas ist es nur noch ein Spasz. Mit Profs sieht das schon anders aus. Da studiere ich das Exemplar, ob denn eine festgefahrene Sichtweise besteht oder er einen offenen Geist besitzt. Letzteres ist sehr selten.
Wieso glaubst Du, hat die Schenkerbewegung bis heute etwas nennenswert fruchtbares auf die Beine gestellt? Wiefiele "reine" Schenker gibt es denn, die streng nach den Grundsetzen der Schenkerbewegung leben? Das macht nicht mal Öffi, der ja seit Jahren am Geldtropf fon Anke hängt und grösztenteils ein ganz normales bürgerliches Leben führt.
Dylan hat geschrieben: Sa Aug 06, 2022 8:46 pm Ich mache gerne weiter hier, aber nur, wenn es auf 500 Anschläge begrenzt wird mit der Mess-Homepage, die ich genannt hatte.
Sonst ist das für mich Mehr-Nehmen als Geben, also grundsätzlich nicht akzeptabel.
Mir erschleicht sich das Gefühl, Du zwängst gerne andere Menschen in deren Redeferhalten ein, um irgendwie eine Effizienz herzustellen. Das entfinde (empfinde) ich nicht als fernünftig, wie ich schon begründete (geistige Feranlagung). Ich würde mich fiel lieber mit jemanden treffen, mit dem ich in Ruhe und mit Gefühl führ den anderen reden kann. Mal rede ich etwas länger oder kürzer, dann der andere, je nach dem, wie seine Ausführungen ausschauen. Dieses strenge Reinpreszen in Anschläge und Redezeit mit Stoppuhr stöszt bei mir echt auf keinen fruchtbaren Boden. Wenn Du andere dazu zwingst, sich dem zu unterwerfen, wirst Du fieleicht diejenigen ferschrecken, die Dir etwas lehren könnten, Du aber aus Ideologie (Idee der Festlegung der Redezeit) ferschreckst. Denke mal darüber nach. Ich denke, es wird fiele Gesprächspartner abschrecken, dies so zu praktizieren. Ich persönlich lasze mich nicht gerne zu etwas zwingen. Man kann mich bitten und ich sage okay. Aber nicht mit der Pistole auf der Brust seine Ideologie durchdrücken. Dann lasz ich es lieber und sage mir, hat er eben Pech gehabt.

Man kann in einer herkömmlichen, fernünftigen und zielgerichteten Diskuszion schon darauf achten, immer schnell auf den Punkt zu kommen. Das praktiziere ich fast immer, um nicht stundenlang meine Zeit mit schmale-Thagung (smalltalk) zu fergeuden. Aber bei manchen Theman musz man einfach etwas ausholen, damit der Gegenüber auch ferstehen kann, wie man selbst denkt. Den Forschlag mit den 500 Zeichen (hier im Forum) kann man annehmen. Stellt sich nur die Frage, mit oder ohne Leerzeichen gezählt? Ich persönlich ziehe es for, dann im OpenOffice zu tippen und die Wörther damit zu zählen und nicht wieder wie fon Dir Dylan forgeschrieben, die Seite zu nutzen. Bist Du so ein forschreibender Mensch? Denn es zieht sich schon ganz schön durch mit Deinen Forschriften, welche Du machst, damit andere mit Dir überhaupt kommunizieren. Wer glaubst Du, wer Du bist? Etwas beszeres als wir hier?

Und was haben wir beide gemeinsam? Wir sind beide der Meinung, etwas geben zu können, was der andere noch nicht kennt. Ich schlage das Thema "Doppelbedeutung fon Wörthern der Deutschen Sprache" for. Wieso gibt es diese und ist das ein Zufall oder hat das einen ganz bestimmten Grund?

Sonnigen Grusz ... Langosch
Zurück zur Natur, aber nicht zu Fusz!
Benutzeravatar
Langosch
Beiträge: 57
Registriert: So Jul 24, 2022 8:53 pm

Re: Erste ERNSTHAFTE Sätze-Mediation im Popper-FrAK-Style, erster Gehversuch

Beitrag von Langosch »

Dylan hat geschrieben: So Aug 07, 2022 6:46 am So werdet Ihr Eure Irrtümer im Menschen- und Weltbild eben NIE loswerden.
Aber ich bin ja schon nahe an der wohl einzigen richtigen Entscheidung: Die Schenker abzuhaken als eine unter hunderten von sinnlosen Irrwegen ohne jegliche Weltverbesserungschance.

Oder stimmt doch meine Befürchtung: Schenker meiden ECHTE FrAK, wollen ihre liebgewonnenen Irrtümer unkritisiert belassen...
Ich möchte Dir Dylan mal benennen, was meine Entfindung zu Deinen Aussagen hier ist. Deine Aussagen kommen so rüber, als sind die Schenker alles dumme unfähige Menschen, welche keine Ahnung fon nichts haben und auf Irrwegen ihre Weralthferbeszerungsidee betreiben. Du jedoch hast die ultimative Lösung, kennst Dich aus, hast alles ferstanden und die Lösung parat, wie man eine beszere und lebenswertere Weralth führ alle erzeugt. Alter Schwede, DAS ist ganz schön hoch gestapelt. Warum? Weil man zuerst begreifen musz, was in dieser Weralth läuft, wer die Zügel in der Hand hält und im Hintergrund die Fäden zieht, musz sich also in der Hochfinanz bestens auskennen und wie der Mensch fon seiner Psyche, seiner Intelligenz, seinen biologischen Anlagen aufgebaut ist und was ihn antreibt und motiviert. Ich möchte es hiermit stark bezweifeln, dasz Du dies alles überblicken und einschätzen kannst, um hier ein fast göttliches Urteil über alle zu fällen. So jedenfalls, kannst Du die Menschen nicht erreichen, da spreche ich aus Erfahrung. Ich war auch mal recht überzeugt fon mir, die Weralth durch genug Wiszen ändern zu können. Pustekuche! Ich habe mich in mir getäuscht und bin heute etwas weiter. Entscheidend ist auch, wie ferkraftest Du persönlich begründete Kritik? Und kannst Du Deinen Ferstand über Deine Emotionen stellen, wenn Dich jemand kritisiert oder gar arg beleidigt? Was bist Du führ ein Mensch? Kläre uns mal auf.

Nun bin ich gespannt auf Deinen Konter. Und ja, ich habe fast 1500 Zeichen reingehämmert. Aber wir sind ja noch nicht in einer direkten Diskuszion, sondern beim Kennenlernen. :P

Grusz ... Langosch

Nachtrag, Du Dylan kritisierst Jannick, da er nur sagte, er würde das anders sehen wie Du, aber nicht benennen warum. Doch gleiches pratkizierst Du ja selbst, indem Du schreibst, "wollen ihre liebgewonnenen Irrtümer unkritisiert belassen", ohne diese ebenfalls zu benennen. Das ist schon echt lustig, gelle?
Zurück zur Natur, aber nicht zu Fusz!
Antworten

Zurück zu „"NS4F" u "Weltrat der Weisen": Soziobiologie, "Wohlfühl-Stimme", "aufgeklärte Schenker-Bonobo-Kommunen" usw“