Konzept-Entwurf Sicherheits-Fragen (aus RU-Forum bei Informisten übertragen)

Antworten
Oeff_oeff
Site Admin
Beiträge: 351
Registriert: Di Jul 20, 2021 11:41 am

Konzept-Entwurf Sicherheits-Fragen (aus RU-Forum bei Informisten übertragen)

Beitrag von Oeff_oeff »

Ursprünglich veröffentlicht im "Real-Utopia(RU)-Forum" auf der mittlerweile beendeten "Informisten"-Plattform (deren Motto war: "Was Fake-News ist, hat der einzelne zu entscheiden..."):
http://informisten.de/forum/groups/foru ... Fragen.htm
aufgerufen am 29.4.2015 um 17:27 Uhr



*****************************************************

5a Sicherheits-Fragen

In der Gruppe "REAL-Utopia intern" kam das Orga-Team für die "REAL-Utopia"-Veranstaltung zum Entschluss, so kreativ-offen wie möglich statt vorgefassten Meinungen OFFENE FRAGEN zu formulieren und daraus hier Foren-Themen zu machen, für öffentliche Diskussion... In jedes Thema an den Anfang, nach dem einleitenden Anregungs-Text, wird eine Sammlung von Thesen bzw. - am besten - Fragen zu dem Thema gestellt, und andere Mitschreibende können in ihren Beiträgen auch ihre Anliegen so in (nicht zu langen) 'Thesen-Fragen' zusammenfassen, und das Orga-Team entscheidet über die Aufnahme in die Sammlung -- so dass am Ende eine "Sammlung von revolutionären Heilungs-Fragen für die Welt" herauskommen kann, auch als eine Form von Ergebnis des REAL-Utopia-Prozesses...
Durch diese kreative Offenheit und Frage-Form wollen wir das, was für die Ausführung der "REAL-Utopia"-Veranstaltung 2015 (und bis ans Ende der Zeit... ;-) ) das entscheidende Motto sein soll ("Nichts ist vorgegeben... - Entwerft Utopia, die schöne, verantwortliche Welt, von den grundlegendsten Grund-Voraussetzungen her...") auch bereits auf die gesamte Veranstaltung, einschließlich der Entwicklung von der Anfangs-Idee über die Vorbereitung bis zur Durchführung, anwenden, so gut es geht...
Es ist im Leben eine große Gefahr, in Voraussetzungen und Brillen gefangen zu sein, die man selbst noch nicht mal richtig an sich wahrnimmt... Scheuklappen, Tunnelblick, einseitige Brillen-Blickrichtung, Festhängen im eigenen 'Film' -- ohne mal 'heraus-treten' zu können, und wie ein äußerer Beobachter, möglichst objektivitäts-bemüht, auf das Ganze zu schauen und es vielleicht auch einigermaßen durchschauen zu können...
Wir möchten dies aber möglich machen, so gut es geht!
*******************************************************************************************************************************






Weil es einen besonders wichtigen Aspekt betrifft, der alle Themen hier im Forum durchzieht, insbesondere die "Steuerungs-Themen" bzw. damit verbundene 'Entgleisungs-Gefahr' (und deshalb auch in den Anfangs-Videos von der RU-Wiese stark angesprochen wird), setze ich an diese Stelle ein eigenes Thema mit dem Titel "Sicherheits-Fragen"...

1.
Die wichtigste Sicherheits-Frage lautet wohl:
Wie kann ich vor mir selbst sicher sein bzw. wie kann ich mich innerlich sichern, dass ich mich nicht selbst zum Entgleisen bringe? Im Video vom 22.3., dem Seminar-Beitrag zum Thema: "Was können wir aus dem Mensch-Tier-Vergleich für RU lernen?", kommen einige grundlegende Aspekte diesbezüglich zur Sprache: Bzgl. Absicherung, dass es mir um (höchste) Wahrheit und Verantwortung (für alle) geht, statt um niedere Motive, (Tellerrand-)Egoismus usw...
Die "Methoden von SB" sind aus meiner Sicht dafür, und für eine gelingende Miteinander-Basis, ein recht effektives Heilmittel...
********************************************************************************************************

2.
Weitere zentrale Aspekte der Sicherheits-Frage sind wohl der Schutz vor Manipulation, Gewalt, Herrschaft und Ausbeutung durch Menschen...
Außer den letzten beiden 'Methoden von SB', auf die diesbezüglich hingewiesen werden kann, habe ich dazu einige Punkte in meinem "Krisen-Konzept" zusammen-gefasst und kopiere es nochmal hierher:

*****************
Seit einigen Jahren kommt immer mal wieder in Schenker-Bewegung das Anliegen nach vorne, ein möglichst kraftvolles "KRISEN-KONZEPT" zu erarbeiten...
Ich will dazu eine Austausch-Gelegenheit eröffnen, wo so ein Konzept voran gedacht werden kann...
Ich beginne mit einer kurzen Aufzeigung großer Ziel-Perspektiven:

KRISEN-KONZEPT VON SCHENKER-BEWEGUNG:
Nehmen wir mal an, alles bricht zusammen, und brutale, brandschatzende, raubende und mordende Banden ziehen herum...

1. Eine einfache Wahrheit, die auch bei Zusammenbruch fast aller Kommunikation, durch einfaches Vor-Leben ihrer Vertreter (ausreichend einheitlich übereinstimmend, auch ohne noch voneinander zu hören!) und durch mündliche Weitergabe weiterlebt und -wächst...
2. Eine Spiritualität, die mir, egal was passiert, eine gelassene, freudige, kraftvolle Weiter-Entwicklung darin ermöglicht... Alles LIEBEND annehmen können und genußvoll darin reifen...
3. Eine soziale Kompetenz, die auch brutalsten Menschen ausreichend direkt vermitteln kann, daß sie mehr Vorteile und Genuß dadurch haben, mich in meiner Kultur leben zu lassen und irgendwie Anteil daran zu bekommen...*
4. Eine äußere Autarkie, daß ich immer und überall von etwas, was nicht weggenommen oder zerstört werden kann, überlebens-fähig bin...
(So wie man überall Brenn-Nesseln sammeln kann, Würmer, Schnecken usw...)

* Wodurch man allen, den brutalen Tätern und den Opfern, Perspektiven des Halts und Auswegs bieten kann... -- Im Ideal-Fall gemäß dem nach meiner Kenntnis wohl im Hinduismus formulierten Spruch, den ich seit Jahrzehnten gern zitiere: "Du musst den Menschen immer die Wahrheit sagen - und Du musst sie ihnen immer so sagen, dass sie ihnen gefällt..."
((Es gibt hohe Wirk-Potentiale einer - nennen wir es mal - 'Glücks-Erlaubnis-Strategie': Schon in meinem "Schenker-Grundsatz-Text", dem "Öm-Text", habe ich als grundlegendsten Orientierungs-Maßstab des Menschen gefunden: "Was macht mich glücklich?" Als 'pädagogisches Abholungs- und Entwicklungs-Hilfe-Konzept' auch für wildeste und gefährlichste Menschen-Tiere könnte man das so anwenden, dass man so einem 'Menschen-Tier', was Einem vielleicht mit gierig blut-unterlaufenen Augen und Keule in der Hand entgegen-stürmt, gleich erstmal das Zugeständnis machen könnte: "Gaaaanz ruhig! Alles ok! Es ist natürlich ok, wenn Du erstmal nur danach guckst, was Dir gut tut bzw. was Dich glücklich macht! - Ich hab in diesem Sinne volles Verständnis für Dich -- und ich hab wohl sogar noch ein paar Tipps, wie Du es Dir noch schöner machen kannst..." --- Ähnlich formulierte mein langjähriger SV "Jesus Bruder Bauchi": "Tu, was Du willst, aber richte keinen Schaden an." bzw., von ihm etwas weiter im von ihm vor allem gemeinten 'raubtier-bändigerischem' Sinne ausgearbeitet: "Du kannst tun, was Du willst, wenn Du es so machst, dass es andere nicht stört." ("... dass es den anderen gefällt...", könnte man m.E. positiver noch formulieren...) --- wobei Bauchis Spruch (wie auch meine pädagogisch eingesetzte 'Glücks-Erlaubnis-Strategie') natürlich erstmal noch die Bedeutungs-Reduktion enthält, dass "was Du willst" noch nicht die "Wahrheit bzw. das für alle Verantwortliche" als entscheidenden Maßstab benennt... Man kann den Spruch allerdings, wie schon angedeutet, trotzdem wohl schon als minimalistisch formulierten ('pädagogischen') 'Entwicklungs-Anreger' betrachten im Sinne, dass man damit auch diejenigen schon ansprechen kann, die erstmal "einfach tun möchten, was sie wollen", auch noch in sehr unreifer Form (- das sind dann ja alle Menschen, auch die schlimmsten Oberflächlichkeits-Menschen, Süchtigen,Verbrecher usw.... -), und dass sie dann durch die (anregbare!) Beschäftigung einfach damit, WAS sie denn EIGENTLICH(!) WOLLEN, und WIE das leicht, flüssig, widerstands-frei und komplettestens durch ein Vorgehen, was die anderen nicht stört, AM GÜNSTIGSTEN ERREICHBAR sein kann -- dann sanft dahin geführt werden können, das zu wollen, was für alle gut ist, bzw. sich selbst darin auch wieder-zu-finden... Aber erst, wenn diese Indentifikation von eigenem Wollen/Wahrheit-Sagen/Vorteil-Suchen mit dem Gesamt-Wohl erreicht ist, funktioniert das (von mir in 3., und auch von den Hindus oder Bauchi formulierte) Prinzip in einer Weise, die wirklich im Ganzen verantwortbar sein kann... (einschließlich dessen, dann Grenzen bzw. Ausnahmen korrekt dosieren zu können auch in Situationen, wo für entscheidend Wichtiges und Richtiges andere doch - in nicht angemessen ausräumbarer Form - einwenden, es gefalle ihnen nicht bzw. störe sie..., oder man selbst dieses Wichtige und Richtige - in nicht angemessen ausräumbarer Form - doch nicht wollen mag...)...))

In meinem persönlichen Leben versuche ich davon schon soviel zu verkörpern, wie ich imstande bin...
*****************************
Und die Frage, wie man mit drohender Gewalt bzw. Gewalt-Herrschaft zurechtkommen kann, führte mich u.a. auch zu folgendem 'Verteidigungs-Konzept' für Menschen der gewaltfreien Zukunfts-Kultur bzw. derartiger Friedens-Dörfer von 'globalen Liebes-Stämmen':
Ich spitze den Sach-Verhalt mal mit folgender Aussage plakativ zu:
Aus meiner Sicht in sehr sinnvoller 'Friedens-Logik' können Christen, Buddhisten, aufgeklärte Humanisten (und wer noch alles?) zu Haltungen kommen wie: Um (insbesondere an Konflikt-Fronten) anderen Menschen ein echt ausreichendes Sicherheits-Gefühl zu geben, dass wir wirklich friedlichen Umgang und "Argumente-statt-Fäuste"-Kultur mit ihnen möchten, kann es sinnvoll sein, eine Basis extrem pazifistischer Verhaltensweisen zu praktizieren: Andere Wange hinhalten..., oder wenn so ein 'Friedens-Dorf' gewaltsam angegriffen wird, dass ein Teil der Dorf-Bewohner (vielleicht Älteste) waffenlos, mit ausgebreiteten Armen, den Angreifern entgegen-gehen -- mit dem 'menschheits-geschwisterlichen' Angebot, im Sinne 'allgemeiner Menschen-Rechte' eine Struktur von 'Konsens-Gemeinschaften globalen Teilens' auch mit den Angreifern praktizieren zu wollen... (- also auch nicht, was vielleicht noch geargwöhnt werden könnte, mit 'Wange-Hinhalten' als betrügerischer Fassade, um dahinter doch noch irgendwelche verdeckten Ausbeutungs- oder Unterdrückungs-Strategien zu verfolgen... -) -----------
WENN ES ABER IDEOLOGIEN ODER RELIGIONEN GIBT, DIE SOGAR GEGENÜBER DERART PAZIFISTISCHEN MENSCHEN NOCH DRAUF-HAUEN WOLLEN, SIE AUSRAUBEN, UMBRINGEN USW..., WEIL SIE DIESE MENSCHEN ALS PRINZIPIELL MINDERWERTIG EINSTUFEN, DA SIE NICHT DEREN IDEOLOGIE ODER RELIGION TEILEN, D.H. SICH AUCH GAR NICHT SO EIN GLEICHBERECHTIGT TEILENDES MITEINANDER WIE 'KONSENS-GEMEINSCHAFTEN GLOBALEN TEILENS' MIT SOLCHEN ANDERSDENKENDEN ODER 'UNGLÄUBIGEN' VORSTELLEN WOLLEN !!! ------- DA SOLLTE DIE MENSCHHEIT (WIR ALLE) WOHL MIT SCHARFEM BLICK ERKENNEN, WO ES SOWAS GIBT, UND AUCH EINE KLARE HALTUNG DAZU EINNEHMEN !!!

Ich würde mir wünschen, dass z.B. auch möglichst viele Moslems (denen weltweit ja in Verbindung mit IS-Terrorismus, 'Charlie Hebdo'-Attentat etc. viele Gewalt-Vorwürfe gemacht werden; siehe auch hier im Forum das Thema über die Bedeutung von Ideologien und Religionen für RU) eine solche Friedens-Logik verstehen und akzeptieren könnten, und auch zustimmen würden, dass Gewalt-Anwendung GEGEN eine derartig weitgehende Friedens-Logik eine verheerende Fehl-Entwicklung für die Menschheit ist und man sich gemeinsam angemessen entschieden dagegen wenden sollte...
Und ich würde mich freuen und jedem Moslem begeistert die Hand reichen, der zustimmt, dass auch mit Anders-Gläubigen eine Struktur von 'globaler Konsens-Gesellschaft' ("Konsens-Gemeinschaften globalen Teilens") entwickelt werden sollte... (Von mir aus auch mit rein muslimischen Basis-Konsens-Gemeinschaften, neben vielleicht rein jüdischen, buddhistischen usw. Basis-Gemeinschaften - wenn es unbedingt so 'kultur-getrennt' gewollt würde, als Experiment, inwiefern es dann überregional mit dem gleichberechtigten, menschheits-geschwisterlichen Teilen trotzdem klappen kann, also das Miteinander zumindest dann auf der Basis der Sprecher-Räte zwischen den Basis-Gemeinschaften ausreichend funktionieren kann... - )

Ich kann mir auch vorstellen, dass in den Friedens-Dörfern der Zukunft dann Stufungen des Pazifismus praktiziert werden:
Dass im Falle eines Angriffs, wie beschrieben, einige Dorf-Bewohner bzw. 'Älteste' gewaltfrei den Angreifern entgegen gehen - und sich gegebenenfalls auf diese Weise ohne Gegenwehr abschlachten lassen...
Im Hintergrund könnten (z.T. auch im Sinne, wie in Schenker-BewegungSB ein Zusammenspiel zwischen 'Schenkern' und 'Schenker-Verbündeten' geschehen kann) unter den anderen Dorf-Bewohnern dann aber auch welche sein, die den Schlächtern der friedlich Voraus-Gegangenen dann Verteidigungs-Gewalt entgegensetzen würden...
Es wird in Kreisen wie unter SB- und Terrania-Idealisten eh noch viele Diskussionen über einen sinnvollen Grad von Gewalt-Freiheit bzw. Pazifismus geben, und über die Frage nach sinnvollen Grenzen bzw. Ausnahmen von der Gewalt-Freiheit.
Dass man auf offensive Gewalt-Angriffe verzichten soll, und höchstens verteidigende Gewalt einsetzen sollte, wird ziemlich unstrittig sein.
Dass, wenn man sich dem Ziel widmet, durch die eigene Konsequenz der Gewalt-Freiheit die ganze Menschheit zur Gewalt-Freiheit als ausreichendem 'Tabu-Wert' zu bewegen, die Ausnahme-Spielräume noch weiter runter-geschraubt sein sollten, als wenn es nur darum geht, wann Gewalt für Selbstschutz bzw. Rettung des eigenen Lebens sinnvoll sein kann, wird auch relativ überzeugend sein, denke ich... (Für genauere Begründungs-Analyse dazu siehe meine Abwägungen in meinem 'Schenker-Grundsatz-Text', dem sogenannten "Öm-Text"...)
Wo genau der Einzelne dann für sich seine Grenz-Ziehungen machen will, wird schließlich auch in gewissem Maße individuelle Gewissens-Abwägung sein...

Namaste.
Öff Öff
Vor Einzel-Argumentationen: WILLST DU ÜBERHAUPT NACH ARGUMENTEN GEHEN?
Grund-Weiche: Lasst uns als "Denkende Tiere bzw. Wesen" nach richtigem Denken gehen... (u.a. - in ganzheitl. Harmonie...)
Öff Öff / global-love.eu / https://t.me/oeffoeff
Oeff_oeff
Site Admin
Beiträge: 351
Registriert: Di Jul 20, 2021 11:41 am

Wichtigste Sicherheits-Maßnahme: Sicherung d eigenen Mündigkeit u Verantwortung, plus Entmündigungs-Kriterien

Beitrag von Oeff_oeff »

Am wichtigsten in einem Sicherheits-Konzept ist die Sicherstellung der eigenen Mündigkeit und globalen bzw. ganzheitlichen Verantwortung, plus Entmündigungs-Kriterien und Durchführbarkeit...
Dies gilt vor allem für (gewaltfreie) Autoritäten, wie es in "Schenker-Bewegung(SB)" die "(existentiellen) Schenker(S)" sind...

Eine Hilfs-Maßnahme kann der "Schenker-Übungs-Konsens(SÜK)" sein, wo die vielleicht sehr wenigen Schenker sich ein kompetentes Mit-Beurteilungs-Team von außen hinzu-ziehen, um die S-Entscheidungen auf idealistische Stimmigkeit prüfen zu lassen...

Über diese und andere Konzept-Elemente geht es in folgendem Video: https://www.youtube.com/watch?v=TQ41AdW ... e=youtu.be

Einleitungs-Kommentar von Luis zu dem Video:
>>Luis Eckenberger
Hi, wie schön, dass Du da bist :) Ich versuche, meine Menschlichkeit jenseits von Tabus zu erfahren und zu teilen. In dieser Folge hab ich Besuch auf "meinem" Bauernhof in McPom... und zwar von evtl. dem krassesten Menschen der grade lebt: Öff Öff... Er hat seinen Sohn, seine Frau und ihre Hunde dabei, und er ändert das Format bisschen in "Öffi labert Lu zu", aber das ist alles gewollt. Es geht um "unseren" Dauerbrenner: echte Verantwortlichkeit, allerdings nur sehr leicht angeschnitten (is halt n Mammut-Thema).. Es is übrigens Weihnachten und n paar Momente vorher hab ich mit seinem Sohn Joschi diesen Jam gedingst: https://youtu.be/auyeYw3IeFQ​ Kommende/bisherige Themen: Drogensucht (THC); daraus resultierende Psychosen und Heilung; Prioritäten in Zeiten von Klimawandel und Corona; der Weg vom unschuldigen Kind zum komplex (mikro-?) traumatisierten Mitglied unserer Gesellschaft; Leben als Strassenmusiker, Erzieher, Aktivist und Philosoph; Liebe, Sexualität und überwundene Sucht nach Verkehr mit Prostituierten; Herausforderungen bei dem Versuch, mich meinen Mitmenschen authentisch zu zeigen; etc, etc; Lass uns den Weg gern gemeinsam gehen, stell´ Fragen, versuch´, dich einzuklinken ;) OneLove to one n all :) xx übrigens such ich auch mitbewohner: www.morgenheut.wordpress.com; for more creative bla also check www.luiseckenberger.wordpress.com www.youtube.com/channel/UCUCRQQrhPniX...​ www.soundcloud.com/donmchyper <<
Und noch Gedanken von mir zu dem prickelnden Thema:
>>Das wichtigste und meist-verdrängte Thema: WOLLEN WIR VERANTWORTUNG - ODER SUCHT? Und viel zeigt sich dann auch am Umgang mit der damit eigentlich eng zusammen-hängenden Frage: WIE GUT WOLLEN WIR VERANTWORTUNG S I C H E R N?
Andersrum: Wenn wir das Machbare dafür nicht tun – wie ernsthaft sind wir dann?...
((Mit manchen etwas ironischen Stellen...))

Im Bild gesprochen, ist es so, als würde es darum gehen, dass jemand die Steuerung eines Schiffes übernehmen soll, auf dem sich seine geliebte Familie befindet ------- oder, weil immer weniger Menschen Familie haben oder haben wollen…, seine liebsten Freunde bzw. ‚Lebens-Abschnitts-Gefährten‘…, oder gut: vielleicht wirkt besser, zu sagen: seine sonst unwiederbringlich verlorene Sammlung von Computer-Spielen und -Musik… - so weit sind wir ja leider schon bei immer mehr Menschen…
Das ist ja auch der Grund – aus meiner Sicht -, warum wir mit unseren Reform-Ansätzen extreeem behutsam und feinst-möglich ‚positiv an-reizend‘ vorgehen sollten! Welche Anreize ‚ziehen‘ denn heute noch bei den Menschen???
Man könnte dementsprechend sagen: „OK, lasst uns so tiiiief wie möglich zu den kleinen Leuten gehen, und so eng wie möglich an ihre unmittelbaren Bedürfnisse ran gehen!“
Da gibt‘s ja einerseits das Freiheits-Bedürfnis (nennen wir es auch mal das ‚politische‘ Bedürfnis), d.h.: Dinge mit-entscheiden zu können… --- Was könnte da noch enger dran sein, als zu sagen: „Wir bieten dir eine ganz radikal freie Argumente- und Auswahl-Plattform, wo du alles sehen und selber auswählen kannst, ohne dass dir andere irgendwas vorenthalten, ausblenden oder unwählbar machen können, und ohne dich wegen deiner Auswahl zu drangsalieren, willkürlich zu diskriminieren und zu manipulieren usw…“ (FrAK also...)
Oder bzgl. des ‚ökonomischen‘, d.h. wirtschaftlichen Bedürfnisses, frei irgendwie kreativ was machen zu können (manche nennen es etwas alt und säuerlich klingend ‚Recht auf Arbeit‘), und dann – wir kommen zum Angenehmeren, was für viele immer wichtiger wird – möglichst viel beliebig konsumieren zu können…
Da könnte man meinen, man käme doch kaum näher an dieses direkte eigene Bedürfnis des ‚kleinen Menschen auf der Straße‘ ran, als zu sagen: „Wir holen dich voll raus aus der Fremd-Bestimmung und Ausnutzung durch andere – und wir gehen konsequent danach, was dir selbst gut tut, und das auch ganz nach deiner eigenen Einschätzung! Wir geben dir eine ständig von dir festlegbare ‚Wohlfühl-Stimme‘!...“

Aber – batsch – stellt man fest, dass die gönnerhaft angesprochenen ‚kleinen Leute‘ unerwartet argwöhnisch aus der Wäsche schauen.
Bzgl. des Politischen bzw. der Freiheits-Rechte kann man Dinge erleben wie, dass Einer, ein Bauer, sagt: „Ich hab‘s nicht mit den großen Entscheidungen oder der Politik! Ich kümmer mich um meine Sachen, die ich mir eingerichtet habe, und damit gut. Ich will da nix groß an weiteren Fragen oder Nachdenken… Hm, ok, kann ja sein, dass da irgendwelche anderen Dinge noch geregelt werden müssen, und ich find‘s ja auch gut, wenn das irgendwer macht, ohne dass es immer gleich wieder voll in Korruption entgleist... Ich kann auch mal meinen Trecker kurz leihen, wenn er dafür mal gebraucht wird… Aber damit lasst es für mich gut sein!“ Und seine Tochter, die daneben steht, ruft noch dazwischen: „Mami hat gesagt, ich darf nicht die ganze Nacht auf Sause gehen. Ich müsste ein bisschen für die Schule lernen. Es ist doch logisch – sagt sie -, dass man auch mal an die Folgen denken muss, und nicht nur an den Augenblicks-Spaß. Bäh! Logik ist Gewalt, und Mama ist gemein!“
Und auch bei der wirtschaftlichen Befreiung der Menschen durch sowas wie das Angebot der Wohlfühl-Stimme kann man heftig in Erstaunen versetzt werden! Denn auch da kann das großzügige Angebot auf Vorbehalte und Widerspruch stoßen, z.B.: „Ich soll genauer danach schauen, was mir gut tut, und mich danach richten? Wie bist du denn drauf? Meinst du, ich kann nicht so schon gut genug entscheiden, was ich will und was ich nicht will? Du willst mich doch versteckt erziehen oder – noch gemeiner – dazu bringen, dass ich mich selbst erziehen soll, so dass ich mir meine kleinen Freuden im Leben nicht mehr gönnen kann… Ich brauch keine Erziehung!… Ich geh danach, was ich jeweils gerade will, einfach weil ich es will, – und ich will mich davon auch nicht durch Grübeleien – oder gar Drein-Reden anderer! - abhalten lassen, wo geprüft werden soll, ob mir das auf Dauer gut tut, gesund ist oder mich länger leben lässt… – oder gar, wie manche verstiegenen Flausen-Köpfe meinen, ob es die Welt rettet oder eher ruiniert… Besser mit leckerem Schweine-Braten früher sterben als mit Obst-Salat länger leben – oder gar, dass andere dadurch länger leben! Hau ab! Ich will meine Mit-Bestimmungs-Rechte so, dass ich einfach immer sagen kann, was ich haben will, und das will ich dann auch ganz unkompliziert kriegen – ohne nach anderem Quatsch schauen zu müssen, wie, ob es mir gut tut oder nicht! Ich will doch nicht erst zum Selbst-Erforschungs-Wissenschaftler werden müssen, bevor ich mir was gönn...“
In reinster Form hab ich sowas oft bei den Drogen-Abhängigen erlebt, mit denen ich in meinem jahrzehnte-langen Aussteiger-Leben zu tun bekam: „Ha ha! Ey Alter! Du bist gut! „Wohlfühl-Stimme“! Ich weiß doch selbst, dass mir meine Drogen körperlich nicht gut tun! Erst gestern stand ich wieder im Garten und hatte Flash-Backs und hab laute Schüsse gehört, so dass ich mir die Ohren zuhalten musste. Und ich bin doch hier bei Dir in Deinem „alternativen Sozial-Projekt“, auf gerichtliche Anweisung und unter Betreuung, weil ich meine Oma umgebracht habe, um an das letzte bisschen Geld in ihrem Portemonnaie ran zu kommen… – Ich dachte: „Ich brauch es irgendwie, trotz allem… Ohne mein Zeug stirbt mein wahres Ich… Weißt Du, was Einem allein schon LSD für Rausch-Zustände bringt, bis hin zur göttlichen Verschmelzung mit der ganzen Welt!… Mein Inneres sagte mir: Dafür mach ich alles!!!“
Die Parallelität ist auffällig! Woran es liegt, kann Einem also durchaus auffallen: Entgegen aller anderslautenden beschönigenden Harmonie-Erklärungen – WIR REDEN MEIST NICHT mit Menschen, die ihre wahren (Freiheits-, Arbeits-, Konsum- oder sagen wir einfach Wesens-)Wünsche verstehen oder ausleben wollen, sondern mit Sucht-Kranken, die sich mit Händen und Füßen dagegen zu wehren beginnen können – anstatt wirklich voller Freude auf ihr eigenes Wohl schauen zu wollen!
Wie heißt es so schön in einem Lied: „Wir rennen um unser Leben, wir rennen um unser Leben – immer drum-rum… Wir brauchen mehr Platz!!!“ oder, noch primitiver, in einem sehr volkstümlichen alten Schlager: „Ja, wenn wir alle Englein wären, dann wär die Welt nur halb so schön. Wenn wir nur auf die Tugend schwören, dann können wir ja gleich schlafen gehen…“ – „Schnaps, das war sein letztes Wort, dann trugen ihn die Englein fort...“ usw… ---- Wobei die Ersatz-Bedürfnisse natürlich nie befriedigbar sind oder echte Erfüllung geben können – und deshalb immer mehr Ersatz-Befriedigung fordern – bis alles platzt… „Die Welt hat genug für aller Menschen Bedürfnisse – aber nicht für aller Menschen Gier!“, wie Gandhi dazu schon fest-stellte…
Es sind nicht nur ein paar üble Außenseiter, die das Problem darstellen… Ich spüre die Wurzeln des Problems auch ganz genau bis in mich selbst hinein… ((Und zu den zitierten Schlager-Zeilen: Sowas erklang als Hintergrund-Unterhaltung auch bei Familien-Feiern meiner Groß-Eltern, wenn die Oma so richtig in ‚Schunkel‘-Laune kam, während der Groß-Vater schon von Schnaps der Marke „Küsten-Nebel“ allmählich immer mehr in Nebel versank… - Wobei das gar keine zu heftigen ‚Alkoholiker-Feiern‘ waren, und viele der anwesenden Kinder der Groß-Eltern, auch meine Eltern, bzgl. Rauchen und Trinken eher sehr solide bzw. abstinent waren...))
Und doch, wenn wir es mal richtig genau, ohne Beschönigungen und Verdrängungen, betrachten: Wie steht denn die Lebens-Einstellung der Normal-Bürger da, im Vergleich zum beschriebenen Drogen-Abhängigen (mit dem ich real zu tun hatte)?… Es gibt eine Alternativ-Initiative, die sich „Radikale Altruisten“ nennt, und die provozieren mit Fragen wie: „Wenn 20 m entfernt von Dir ein Kind in einen Teich fällt und zu ertrinken droht: Wirst Du Einsatz zeigen, um das Kind zu retten? --- Wenn aber in einem armen Land ein Kind an Hunger stirbt, und Du könntest mit nicht größerer Anstrengung als bei dem Teich-Unfall das Leben retten --- wie groß ist da Deine Bereitschaft zu Engagement? Ist die Entfernung ein Grund, ein Menschen-Leben geringer zu bewerten?“ Nein, ist es natürlich nicht… Wir haben die Fähigkeit der geistigen Reichweite… Und wäre daher dieses Nicht-Helfen nicht sogar als ein Fall von „unterlassener Hilfe-Leistung mit Todesfolge“ einzustufen?... Und wenn es gar so ist, dass wir nicht nur machbare Hilfe-Leistungen unterlassen, sondern durch unsere Verhaltens-Weisen und Lebens-Weise (Verstrickung in imperialistische und kapitalistische bzw. ausbeuterische Polit- und Wirtschafts-Strukturen…) aktiv am Sterben mit-wirken? Ist das als Beteiligung am (Massen-)Mord einstufbar? Und wenn es um Gefährdung der Lebens-Grundlagen der Kinder der Zukunft geht, ist das gar als Beteiligung am schlimmsten (Massen-Mord-)Verbrechen der Menschheits-Geschichte einstufbar?… - Ja, ist es natürlich… Und ich werfe dabei nicht alles in einen Topf, sondern beachte Unterschiede: Der Drogen-Abhängige hat keine besseren Einstellungen oder Handlungen, wenn er nur zu unfähig ist, an die ‚Hebel‘ der Normal-Bürger ebenso heran-zu-kommen, und wenn er noch dazu außerstande ist, ein geordnetes, familien-fähiges Leben hin-zu-bekommen, welches auf jeden Fall seinen Wert hat, insofern es stabile glückliche Kinder auf-wachsen lassen kann… Und auch ein solider Bürger, der in der Freiwilligen Feuerwehr eine gemeinnützigere und insofern wertvollere Organisation sieht als den Party-Club, hat aus meiner Sicht eine wertvolle Einstellung… Es gibt also solche Unterschiede, auch Wert-Unterschiede – aber aufs Ganze betrachtet alles innerhalb verheerender Verbrechens-Einstellungen und Rahmen… – Und das wollen wir nicht wirklich ehrlich und ernsthaft an uns ran-kommen lassen, sondern suchen uns sogar dann, wenn wir uns irgendwie zu ‚alternativem Engagement‘ entscheiden, nur angenehme ‚Splitter‘, ‚Rosinen‘ oder ‚Gewissens-Alibis‘, ohne es angemessen im Gesamt-Rahmen ein-zu-ordnen… In Bildern ausgedrückt: Wir suchen uns auf dem Familien-Bauernhof willkürlich Einzel-Aktivitäten aus, ohne zu schauen, ob ein Familien-Rat mit Gesamt-Koordination dabei existiert und funktionieren kann (kümmern uns z.B. lieber mit Scheuklappen-Blick um unsere Lieblings-Pflanze in der Kräuter-Spirale, und achten nicht darauf, dass wegen Schulden bald die Bank kommen kann und den Bauernhof weg-nehmen kann…)…, oder anders gesagt: Wir kümmern uns auf dem großen Titanic-Schiff darum, dass unsere Kabine in ökologischer Lieblings-Farbe gestrichen wird, und achten nicht auf den Kurs des Schiffs…, und nochmal anders: Wir züchten lieber Heizungs-Regulierer und Fenster-Lüftungs-Experten statt „System-Changer“…
Und nochmal wohl-gemerkt: Alle noch so kleinen Formen von Engagement in positive Veränderungs-Richtungen haben auch ihren Wert, und es ist nicht sinnvoll, dazu Kritik oder Abwertung zu äußern, wodurch kontra-produktive Lähmungs- oder Trotz-Reaktionen ausgelöst würden…
Wir sind alle ‚Sünder‘, mit solchen Maßstäben betrachtet, und nicht Einander-Verurteilen, sondern Einander-Helfen ist m.E. als angemessener Umgang zu betrachten… Auch die „radikalen Altruisten“ haben erschreckende Schwächen: Als ich sie bat, mit mir mit-zu-überlegen, welche systemischen Ursachen die großen Welt-Probleme haben können – bekam ich zur Antwort, dass bei ihrer Organisation zu den Anfangs-Festlegungen gehöre, dass solche systemischen Frage-Stellungen vollständig raus-gelassen werden sollten...(!!!)

Problem erkannt. Ok. Was kann man da tun?
Nachgeben und statt Verantwortungs-Motivation kurzsichtige Gier- und Sucht-Bedürfnisse zu befriedigen, kann natürlich wohl kaum eine sinnvolle Strategie sein… (Außer irgendwelche ‚Strippen-Zieher‘ drängen die Menschen immer mehr in solche Leckerlie-Orientierung und Dressierbarkeit – um sie dann möglichst leicht lenken zu können – was aber demokratie-feindlich ist, seitens der Reichen und Mächtigen in einer Demokratie daher auch verlogen, betrügerisch und parasitär -- und was dementsprechend wohl auch nicht für Dienst am Gemeinwohl motiviert sein kann – jedenfalls dann nicht, wenn diese Strippen-Zieher es unterlassen, wenigstens so gut wie möglich Absicherungs-Maßnahmen zu treffen, dass die (Zentral-)Entwicklung nicht in schädliche Willkür entgleist, sondern rational und verantwortungs-gebunden bleiben kann… ((– was ich in anderen Texten schon ausführlicher erläuterte, z.B. die Möglichkeit der Bildung spezieller Kontroll-Gremien aus verantwortungs-fähigen Menschen, wie wenige es auch sein mögen, für solche Absicherungs-Zwecke, in möglichst demokratisch bleibenden Formen…))

Ein sauberer und möglichst effizient orientierter Weg kann also wohl nur sein, in vollem Verständnis für die innere Problematik eines wohl jeden Menschen, ihnen auf ausreichend wirkungsvolle Weise unschädliche Ventile zu belassen bzw. auch aktiv an-zu-bieten, so dass sie auf möglichst schadlose Weise ausreichend ‚Dampf ablassen können‘ – ohne im ‚realen Leben‘ durch diese Energien Schaden anrichten zu müssen bzw. irgendwie zusätzliches Leid in die Welt zu bringen...

Zu Weihnachten hatte ich ein Interview mit meinem Schenker-Verbündeten Vibepipe, wo es um Inhalte ging – siehe Überschrift -, die in solcher Form so gut wie nie und nirgends besprochen werden…

Weil fast alle Menschen so wenig genauer über diese Inhalte nachdenken wollen, wird es aber nur umso dringender...<<
Vor Einzel-Argumentationen: WILLST DU ÜBERHAUPT NACH ARGUMENTEN GEHEN?
Grund-Weiche: Lasst uns als "Denkende Tiere bzw. Wesen" nach richtigem Denken gehen... (u.a. - in ganzheitl. Harmonie...)
Öff Öff / global-love.eu / https://t.me/oeffoeff
Oeff_oeff
Site Admin
Beiträge: 351
Registriert: Di Jul 20, 2021 11:41 am

Sicherheits-Konzept für innerhalb der eigenen Gruppe

Beitrag von Oeff_oeff »

Nach der "Sicherheit vor sich selbst" ist die Sicherheits-Regelung innerhalb der eigenen Gruppe die nächste Aufgabe...
Wie schaffe ich da "safe space(s)", wo alle sich geborgen fühlen können in der Hinsicht, dass das Prinzip "Argumente statt 'Fäuste' bzw. Manipulation!" wirklich verlässlich gilt?...

Ganz grundlegend ist und bleibt immer, dass man nicht aus der "Freien Argumente-Kultur (FrAK)" fällt, nicht im inneren Gespräch mit sich selbst, und nicht im Gespräch mit den Mit-Menschen, zu-aller-mindest mit denen, die ehrlich und ernsthaft auch FrAK wollen bzw. daraus gemeinsames Handeln erwachsen lassen wollen... Da kann man eigentlich gar nicht genug in Intensität gehen...
Und da muss man ständig aufpassen, dass man nicht wegen irgendwelcher "heißen Kartoffeln" die FrAK-Kommunikation reduziert oder zu verdrängen beginnt..., wobei "heiße Kartoffeln" einerseits bewusste konkrete Inhalte sein können, vor deren Besprechung man fliehen möchte..., oder auch allgemeiner bzw. nebulöser kann die "heiße Kartoffel" in der FrAK-Kommunikation als solcher bestehen, im Sinne, dass auch wenn man noch keine zu unangenehmen Einzel-Inhalte sieht, man aber weil solche Inhalte kommen können, schon in Ausweich-Verhalten geht...
Ein Video dazu, ein Gespräch mit Luis mal wieder (- dem ich immer sehr danke, dass er auch an heiklen Stellen oft weiter sprechen möchte, als es fast alle anderen Menschen zu tun bereit sind... -):
https://www.youtube.com/watch?v=YU5MJeAn7oE
Vor Einzel-Argumentationen: WILLST DU ÜBERHAUPT NACH ARGUMENTEN GEHEN?
Grund-Weiche: Lasst uns als "Denkende Tiere bzw. Wesen" nach richtigem Denken gehen... (u.a. - in ganzheitl. Harmonie...)
Öff Öff / global-love.eu / https://t.me/oeffoeff
Oeff_oeff
Site Admin
Beiträge: 351
Registriert: Di Jul 20, 2021 11:41 am

Sicherheit vor (staatlicher) Gewalt von außen

Beitrag von Oeff_oeff »

Und nach der Absicherung vor sich selbst und vor Gewalt oder Manipulation in der eigenen Gruppe, ist dann natürlich die Frage, wie man sich gut vor Gewalt oder Manipulation von außen schützen kann...

Wenn man in einem Staat lebt, ist heut-zu-tage (mit den heutigen Macht-Organisations-Mitteln) die Wahrscheinlichkeit groß, dass Gewalt, von der man bedroht wird, von der großen Gesamt-Gewalt einhegbar ist bzw. instrumentalisiert wird...

Auch deshalb: Was Absicherung gegen solche (staatliche) Gewalt von außen angeht, glaube ich, dass es einerseits natürlich prinzipiell der gewaltfreien Logik (erstmal gewaltfreie Mittel aus-zu-reizen, bevor anderes als Ausnahme ins Spiel kommen könnte...) am meisten entspricht und andererseits auch den heutigen reduzierten Gegen-Wehr-Möglichkeiten am ehesten noch eine kraftvolle Schiene zu verleihen vermag, wenn man so etwas entwickelt und einsetzt wie die von mir sogenannte "Johannes-Herodes-Strategie": viewtopic.php?p=495#p495
((Was z.B. auch eine Lösung für Fragen beinhalten kann wie, ob man durch Ausstieg nicht in ein (komplettes) Macht-Vakuum ginge, was primitive(re) Aggressoren in gesamt-schädlicher Weise ausnutzen könnten. Denn es ginge gar nicht darum, ganz aus den Gewalt-Strukturen des Systems sich ab-zu-trennen, sondern "teil-autonome Experimental-Zonen" in dosierter Form zu schaffen, wo man in Wechsel-Wirkung mit dem System bleiben würde und gegenseitige Befruchtung versuchen würde. So dass Johannes dem Herodes sagen könnte: "Ich lehne nicht alle Teile deines Rechts-Systems ab, sondern bin bereit, vieles weiter zu befolgen...; ja, ich hoffe, bei dir die Sicht erreichen zu können, dass meine teilweisen Übertretungen deines Rechts-Systems als im System selbst angelegte, aus eigenen (System-)Grund-Werten rechtfertigbare Weiter-Entwicklungs-Experimente angesehen werden können, also höheres Recht niedrigeres Recht überwiegt... - wo wir in gegenseitiger möglichst fruchtbarer Wechsel-Wirkung sein könnten: z.B. dass dein Gewalt-Monopol von uns respektiert sein kann -- während du immer stärkere Absicherung schaffst, dass deine Gewalt nur nach Rechts-Staatlichkeit statt Korruption eingreifen will -- was so dann auch für uns ein leb-barer Schutz sein und bleiben kann... Usw..." ----- Von den 'strategischen Bausteinen bzw. Samen', welche Schenker-Bewegung in den vergangenen 30 Jahren erdacht hat, passt übrigens auch die sogenannte "Spiral-Entwicklungs-Theorie" gut zu solchen Sicherheits-Überlegungen: Kurz gesagt, dass wir nicht die 'guten Leute' aus dem System zum Ausstieg raus-lösen wollen, wodurch die Schlechteren dort bleiben und immer größeren (Macht-)Anteil bekommen würden, sondern dass wir - obwohl wir tatsächlich jeden zu schnellst-möglichem Ausstieg einladen - in allseitiger Kooperation, auch zwischen Schenkern und Verbündeten UND System-Kräften, immer weiter im System bzw. ins System hinein arbeiten und die Qualität von dortigem Sozial-Verhalten und Funktions-Trägern 'hoch-arbeiten' wollen, so dass, mal als flapsige Beispiel-Möglichkeit formuliert, wir ganz unten mit dem Obdachlosen Franz in einem "Haus der Gastfreundschaft(HdG)" zu arbeiten beginnen, und ihn aufbauen dazu, ein guter Sozial-Arbeiter zu werden, und dann immer höher, ein guter Lokal-, dann Bundestags-Politiker, und am Ende Regierungs-Chef..., und wenn er dann von dort zum "existentiellen Schenker" aus-steigt und alle Macht abgibt, wir einerseits bereits 3 andere aus der primitivsten Obdachlosigkeit schon wieder zu tollen Ersatz-Nachrückern für Franz aufgebaut haben..., und Franz auch - mit Spiral-Wendung von ganz oben wieder zur nächsten Schlaufe nach ganz unten - ja auch wieder in HdGs mitwirkt, um die nächsten Primitiven in die Aufwärts-Spirale zu bringen... Usw...))

Es gibt allerdings neben der staatlichen Regie-Gewalt auch so sucht-versumpfte oder fanatisierte Gestalten in der 'modernen Gesellschaft' (natürlich nicht ohne Mit-Verantwortung des Staates...), dass auch unkontrollierte Sucht- oder Verblendungs-Gewalt immer eine Gefahr ist und 'aus der Ecke hervor-brechen kann'...
Als eine kühne Präventions-Fantasie habe ich, dass für solche Menschen vielleicht ein Computer-Spiel geschaffen werden muss, welches süchtig-machender als "Fortnite" ist, aber statt des in "Fortnite" ständig laufenden Raffens und Mordens eine Spiel-Welt bietet, in welcher der 'Held' entwicklungs-psychologische "(Postconventional-Level-)Dilemma-Situationen" durch-spielt, und dabei höchste Level anstreben kann...
Vor Einzel-Argumentationen: WILLST DU ÜBERHAUPT NACH ARGUMENTEN GEHEN?
Grund-Weiche: Lasst uns als "Denkende Tiere bzw. Wesen" nach richtigem Denken gehen... (u.a. - in ganzheitl. Harmonie...)
Öff Öff / global-love.eu / https://t.me/oeffoeff
Oeff_oeff
Site Admin
Beiträge: 351
Registriert: Di Jul 20, 2021 11:41 am

Nochmal zur Kern-Frage: Was ist eigentlich die entscheidende Substanz-Sicherung?

Beitrag von Oeff_oeff »

Ich kopiere einen Gedanken-Austausch hierher, der in den Kommentaren zum Video https://www.youtube.com/watch?v=xaVbdF36L7Y&t=34s statt-fand (Thread zu diesem Video hier im Forum siehe: viewtopic.php?f=72&t=332):



Lucas Brasil
wie recht du hast, beziehungsweise wie gründlich und fundamental du die Dinge durchdacht hast... Dumm nur dess es keine Sau interessiert und "sie" jetzt dabei sind die Schlinge komplett zu zuziehen... Game Over !!! vielleicht wieder in 2000 Jahren :D

Öff Öff Jürgen Wagner
Es ist nicht so, dass wir nichts tun können...
Wenn meine Denke wirklich was taugt, dann kann es der entscheidendste Schlüssel überhaupt sein, jetzt "Reservate für natürliche, freiwillig (gesamt-)verantwortliche bzw. echt menschheits-demokratische Menschen" zu bilden... Hier und jetzt, und WIR (statt es auf andere zu schieben...), und mit angemessener Entschiedenheit...
So wie ich glaube, dass nicht der gesamte Regen-Wald abgebrannt werden wird..., so kann man m.E. hoffen, dass auch die derzeitigen Herrscher, Bosse und System-Dirigenten doch irgendwie einen ausreichenden Rest an Verantwortung oder Gewissen haben, um etwas von derartigen Reservaten am Leben zu lassen...
Dabei kann es echt um alles gehen... (Siehe viewtopic.php?f=72&t=332 , und insbesondere den dort verlinkten "WECK-RUF AN POLITIKER, STRIPPEN-ZIEHER UND ALLE MENSCHEN" etc...)

Lucas Brasil
Darf ich dich fragen woher du deine Energie beziehst?
Diese multiplen zu tiefst destruktiven Begebenheiten um mich herum lassen mich fassungslos "auslaufen" ich habe Schwierigkeiten meine Energien gebündelt beisammen zu halten...
Wie bekommst du das hin, wo du offenbar die Dinge/Zusammenhänge klarer siehst als ich momentan dazu im Stande bin...
Freue mich wirklich über deine Erkenntnisse dazu, die du hoffentlich mit mir hier teilst mein lieber Jürgen.
Danke


Öff Öff Jürgen Wagner
Mein Wesen ist "Vernunft-Seele" (die das insgesamt Sinnvolle anstrebt, "Global denken, lokal handeln!" usw...)...
Gegen sein Wesen zu leben, macht nichts leichter oder gar glücklicher..., sondern ist nur wesens-pervertierende Sucht-Schiene...

Ich könnte noch vieles andere erzählen über die Erfüllung durch Liebe, Verschmelzung mit dem kosmischen bzw. göttlichen Bewusstsein usw...

Aber wer anderes brauchen würde, weil ihm sein Wesen noch nicht reicht, hat dieses Wesen noch nicht richtig erfasst. Dann ist nicht gut, ihn von diesem inneren Selbst-Findungs-Prozess ab-zu-lenken...
Vor Einzel-Argumentationen: WILLST DU ÜBERHAUPT NACH ARGUMENTEN GEHEN?
Grund-Weiche: Lasst uns als "Denkende Tiere bzw. Wesen" nach richtigem Denken gehen... (u.a. - in ganzheitl. Harmonie...)
Öff Öff / global-love.eu / https://t.me/oeffoeff
Antworten

Zurück zu „Mitteilungen“