2.Anlauf, 3-Satz-Mediation zwischen Luis und Jannick

Jannick Schenker
Beiträge: 89
Registriert: Mo Apr 18, 2022 12:52 pm

2.Anlauf, 3-Satz-Mediation zwischen Luis und Jannick

Beitrag von Jannick Schenker »

Ich glaube Luis unterstützt nicht durch sein Verhalten das DeFüCa, da er mit seiner arbeitskraft das Projekt Morgenheut priorisiert. Es würde mehr sinn machen ein bestehendes FrAK-Projekt vor seiner Haustür zu unterstützen. Besonders wenn das DeFüCa-Projekt mehr Hauptwohnsitzbewohner hat als das andere.
luis
Beiträge: 288
Registriert: Mi Aug 11, 2021 1:57 pm

Re: 2.Anlauf, 3-Satz-Mediation zwischen Luis und Jannick

Beitrag von luis »

1
Wahrscheinlich priorisiere ich das morgenheut, d.h. aber nicht unbedingt, dass ich das camp nicht unterstütze, auch wenn du die schon in nem alten Beitrag aufgelistete Form der unterstützung weiter ignorierst (Telefon Guthaben, Späne und essen bringen, Fahrrad anbieten, telkos, Leute informieren in Gesprächen und bei demo-reden, da schlafen, dich dort hin bringen, mitdenken).

2
Ich finde mein verhalten ausreichend sinnvoll -evtl sinnvoller als deins- und freu mich das weiter zu beleuchten.

3
Pläne stehen im Raum, die evtl dazu führen, dass zusätzlich zu meiner Hauptwohnsitz-morgenheut-Situation evtl zB auch Antonia oder noch mehr Menschen (Freunde von ihr, yogis von Uwe, Leute mit denen ich zB bei demos rede) dort wohnen, auch wenn doch die Bewohner-zahl gar nicht ausschlaggebend sein muss für die relevanz eines Projekts
(Siehe:
Camp angeblich wichtigter als alle anderen Projekte, auch die, die nur so von Bewohnern strotzen)
plan
Beiträge: 3
Registriert: Di Nov 09, 2021 12:14 am

Re: 2.Anlauf, 3-Satz-Mediation zwischen Luis und Jannick

Beitrag von plan »

Seit wann beinhaltet ein freier Austausch von Argumenten ein einzuhaltendes Regelkorsett à la Dreisatzmediation, Gesprächskreis usw..?

Und warum steht Luis hier am Pranger, weil er das DeFüCa, bestehend aus Jannick.. äh.. und.. komm, sach schon.. na.. um nur einige zu nennen... nicht unterstützt?
Warum unterstützt Jannick nicht den Aufbau autarker Wirtschaftsstrukturen zB im Morgenheut, in Dargelütz? Steht er dem damit auch quasi feindlich ggü? Hm. Hat was von ner "Dolchstoßlegende". ^^

Ganz im Ernst Leute.. machen wir uns endlich nal ehrlich! Es wurde nichts erreicht, weder was dieses Alibi-DeFüCa betrifft, noch die Asbestbude im Morgengheut oder die Chaosgruppen in Dargelütz. Und jaaaa.. meine Mutterhausgeschichte wird wohl auch nicht als eine der prägenden Widerstandsaktionen der 2020er in den Geschichtsbüchern landen.

So weit, so bescheiden.

Die Frage, die in meinen Augen bisher unbeantwortet blieb, ist: Welchen gemeinsamen Nenner können wir eigt konstatieren? Sind es Inhalte oder doch eher Formen der Entscheidungsfindung?
Die einen (Ich zB) wollen sich eher für eine Demokratisierung unserer Gesellschaft einsetzen, die anderen (Schenker?) stehen lieber für spezielle Lebensweisen ein.
Was wollen wir und können wir überhaupt an einem Strang ziehen? Es gibt hier zu viele offene Fragen und kaum zielführende, argumentationsgeleitete Diskussionen.
plan
Beiträge: 3
Registriert: Di Nov 09, 2021 12:14 am

Re: 2.Anlauf, 3-Satz-Mediation zwischen Luis und Jannick

Beitrag von plan »

Das DeFüCa ist in meinen Augen eine Pseudoveranstaltung.

Öffi hat mir anfangs, Ende 2020, die Zielsetzung präsentiert, das Querdenken-Camp im Tiergarten wieder aufleben zu lassen, gerne auch woanders.. vorm Kanzleramt, vorm Reichstag.. aber eben ÖFFENTLICH und mit klarer Botschaft!
Das sog. DeFüCa ist weder öffentlich, noch hats ne klare Botschaft. Trotzdem schaffte man es, die Umgebung gg sich aufzubringen.

Was also blieb übrig von der Idee eines Öffentlichkeitsdemokratiecamps? Ein oder 2 unauffällige Zelte un ner KGA am Stadtrand? DAS war NICHT der Plan, liebe Leute.

Ich stehe nach wie vor für die Schaffung einer Zeltcamp-Bewegung zur Verfügung, die die Forderung nach einer Demokratisierung der Gesellschaft in die Öffentlichkeit rücken will.
Ob als Dauer- oder Teilzeitcamper, Mahnwachende, Musiker oder einfach "nur" als stille Unterstützer, die zur Bekanntmachung beitragen oder finanzielle/materielle Hilfe leisten, sei dahingestellt.
Diese eine Forderung, "Grundrechtsstaatliche Demokratisierung sofort und umfassend!", ist für jeden nachvollziehbar und nahezu unanfechtbar.
Oeff_oeff
Site Admin
Beiträge: 351
Registriert: Di Jul 20, 2021 11:41 am

Spannend, spannend -- ich drösel es mal in Einzel-Themen auf...

Beitrag von Oeff_oeff »

Liebe Leute!
Ich finde es super-spannend, wie es nun allmählich zu laufen beginnt...

Ich füge mal einen "3-Satz-Mediations"-Bereich hinzu, der "Plan" als Themen-Einbringer mit drin hat (- mit großer Freiheit für Plan, ob er dort die 3-Satz-Technik mit anwenden mag... --- oder nur ich und andere, die es dort überzeugend finden... -)...

Und ich drösel auch hier aus den Anfangs-Beiträgen von Jannick und Luis mal ein paar Einzel-Themen auf...

Namaste.
Euer Öffi
Vor Einzel-Argumentationen: WILLST DU ÜBERHAUPT NACH ARGUMENTEN GEHEN?
Grund-Weiche: Lasst uns als "Denkende Tiere bzw. Wesen" nach richtigem Denken gehen... (u.a. - in ganzheitl. Harmonie...)
Öff Öff / global-love.eu / https://t.me/oeffoeff
Jannick Schenker
Beiträge: 89
Registriert: Mo Apr 18, 2022 12:52 pm

Re: 2.Anlauf, 3-Satz-Mediation zwischen Luis und Jannick

Beitrag von Jannick Schenker »

luis hat geschrieben: Mi Jun 22, 2022 8:52 am 1
Wahrscheinlich priorisiere ich das morgenheut, d.h. aber nicht unbedingt, dass ich das camp nicht unterstütze, auch wenn du die schon in nem alten Beitrag aufgelistete Form der unterstützung weiter ignorierst (Telefon Guthaben, Späne und essen bringen, Fahrrad anbieten, telkos, Leute informieren in Gesprächen und bei demo-reden, da schlafen, dich dort hin bringen, mitdenken).

2
Ich finde mein verhalten ausreichend sinnvoll -evtl sinnvoller als deins- und freu mich das weiter zu beleuchten.

3
Pläne stehen im Raum, die evtl dazu führen, dass zusätzlich zu meiner Hauptwohnsitz-morgenheut-Situation evtl zB auch Antonia oder noch mehr Menschen (Freunde von ihr, yogis von Uwe, Leute mit denen ich zB bei demos rede) dort wohnen, auch wenn doch die Bewohner-zahl gar nicht ausschlaggebend sein muss für die relevanz eines Projekts
(Siehe:
Camp angeblich wichtigter als alle anderen Projekte, auch die, die nur so von Bewohnern strotzen)
Wenn man ein anderes Projekt B priorisiert, wird das Ursprungsprojekt A nicht unterstützt.
Wie kann das Verhalten Sinnvoll sein, wenn es ein wichtigeres FrAK-Projekt nicht unterstützt? Und in Moment gibt es soweit ich weiß keinen Hauptwohnsitzbewohner in Morgenheut (außer vllt n paar Insekten), weshalb es vllt sinnvoller ist ein bestehendes bewohntes FrAK-Projekt zu priorisieren.
luis
Beiträge: 288
Registriert: Mi Aug 11, 2021 1:57 pm

Re: 2.Anlauf, 3-Satz-Mediation zwischen Luis und Jannick

Beitrag von luis »

Offensichtlich is es für manche ultra-zauberer möglich, gleichzeitig!!!! zB 2!!!! Projekte zu unterstützen
(Multitasking)
(ZB beim Gartenarbeiten in Projekt b öffi drauf hinweisen -weil er scheinbar wichtigeres auf m Schirm hatte, als das angeblich wichtigste: Projekt a- dass du nich in der telko bist, weil du kein Guthaben hast und welches gebrauchen könntest

Weil s dennoch Sinn erzeugt und somit sinnvoll is
(Und was sinnvoller is is doch auch noch offen)

Mein Hauptwohnsitz is im morgenheut, aber Anzahl der Mitbewohner hat ja eh mit wichtigkeit nix zu tun
Jannick Schenker
Beiträge: 89
Registriert: Mo Apr 18, 2022 12:52 pm

Re: 2.Anlauf, 3-Satz-Mediation zwischen Luis und Jannick

Beitrag von Jannick Schenker »

Es kommt ja wie gesagt darauf an das man das wichtigerere Projekt priorisiert. Lass uns gucken welches Projekt sinnvoller weise priorisiert werden sollte, und danach handeln. Stimmt es dann das du bei Antonia ausgezogen bist, und von Morgenheut nach Berlin pendelst statt umgekehrt?
Jannick Schenker
Beiträge: 89
Registriert: Mo Apr 18, 2022 12:52 pm

Re: 2.Anlauf, 3-Satz-Mediation zwischen Luis und Jannick

Beitrag von Jannick Schenker »

Jannick Schenker hat geschrieben: So Jun 26, 2022 7:06 am Es kommt ja wie gesagt darauf an das man das wichtigerere Projekt priorisiert. Lass uns gucken welches Projekt sinnvoller weise priorisiert werden sollte, und danach handeln. Stimmt es dann das du bei Antonia ausgezogen bist, und von Morgenheut nach Berlin pendelst statt umgekehrt?
Da ich den Anspruch habe mich möglichst an die 3-Satz Regeln (3 Sätze mich jeweils höchstens 2 Nebensätzen) zu halten, möchte ich meinen vorherigen Beitrag durch diesen ersetzen:

Es kommt ja wie gesagt darauf an, dass man das wichtigerere Projekt priorisiert. Lass uns gucken, welches Projekt sinnvoller weise priorisiert werden sollte, und danach handeln. Stimmt es dann, dass du bei Antonia ausgezogen bist, und von Morgenheut nach Berlin pendelst (statt umgekehrt)?
luis
Beiträge: 288
Registriert: Mi Aug 11, 2021 1:57 pm

Re: 2.Anlauf, 3-Satz-Mediation zwischen Luis und Jannick

Beitrag von luis »

"Es kommt ja wie gesagt darauf an, dass man das wichtigerere Projekt priorisiert. "
1
VLT hast du (un)recht, aber bisher warst du ja der meinung, ich würde das dfc NICH UNTERSTÜTZEN
("Ich glaube Luis unterstützt nicht durch sein Verhalten das DeFüCa, da er mit seiner arbeitskraft das Projekt Morgenheut priorisiert") und um dieses detail geht s mir, da ich das dfc schon unterstütze (früher viel mehr als jetz)

"Lass uns gucken, welches Projekt sinnvoller weise priorisiert werden sollte, und danach handeln."
2
coole idee, bibt nen thread von mir "wichtigstes projekt der welt" in dem das versucht wird

"Stimmt es dann, dass du bei Antonia ausgezogen bist, und von Morgenheut nach Berlin pendelst (statt umgekehrt)?"
3
ansichtssache, aber sagen wir, es stimmt gar nich, bin ich dadurch im widerspruch zu irgend ner logik?
Antworten

Zurück zu „Modell 3-Satz-Mediation Jannick-Luis u Öff Öff“